Häufig gestellte Fragen

Was heißt “Studienplanung”?

Die Planung des Studiums ist etwas sehr wichtiges! Man muss sich zum Beispiel überlegen, welche Lehrveranstaltung (LV) man in welchem Semester macht. Dabei ist zu beachten, dass nicht jede Lehrveranstaltung in jedem Semester (Winter oder Sommer) stattfindet. Wann genau welche LV stattfindet, kann man im Vorlesungsverzeichnis unter SPL 5 (Informatik und Wirtschaftsinformatik) nachlesen.

Auch muss man beachten, dass sich Lehrveranstaltungen zeitlich überschneiden können. Man sollte sich also seine Übungen und Vorlesungen so einteilen, dass man sie auch alle besuchen kann! Wiederum hilft das Vorlesungsverzeichnis u:find, sowie das u:space (hier insbesondere der Semesterplaner, der allerdings bisher nur für den Bachelor verfügbar ist).

Man sollte sich bei der Einteilung seiner Lehrveranstaltungen nicht selbst überschätzen, einen guten Maßstab zum Vergleich setzten hier die von der Universität vorgeschlagenen Semesterpläne.

Wie melde ich mich zu Lehrveranstaltungen an?

Meistens erfolgt die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen über das u:space. In u:find (also im Vorlesungsverzeichnis) wird idR. ein Link zur Anmeldung via u:space bereitsgestellt.

Generell sollte man vor dem Anmelden bereits einen Plan für sein Studium entworfen haben (siehe Studienplanung). Dafür ist das Vorlesungsverzeichnis u:find sehr hilfreich. Hier können auch Termine, Fristen und andere Daten zu den Lehrveranstaltungen gecheckt werden. Für den Bachelor Informatik gibt es außerdem in u:space einen "Semesterplaner", der auch bei der Planung helfen kann.

Was ist u:space und wie melde ich mich dort an?

Das u:space ist das Online-System, über welches man sich zu LVs an- und abmelden kann. Die Registrierung erfolgt automatisch nach der Inskription. Über das u:space können wichtige Informationen online abgerufen werden, wie zum Beispiel die eingetragenen Noten von abgeschlossenen Lehrveranstaltungen, oder der Ausdruckservice genutzt werden, um zum Beispiel eine Studienbestätigung auszudrucken. Wichtig: nach dem ersten Mal einloggen sofort ein neues, sicheres Passwort einstellen!

Das alte System, UNIVIS, wird aktuell schrittweise abgeschaltet und durch das u:space ersetzt. Eine Anmeldung zu Lehrveranstaltungen via UNIVIS ist daher leider nicht mehr möglich.

Welche Arten von LVs gibt es?
Was heißt LV? VO? UE? VU?
Was bedeuten diese Lehrveranstaltungs-Typen?

LV steht für Lehrveranstaltung (alle Arten von Lehrveranstaltungen).

Nicht-prüfungsimmanente Lehrveranstaltungstypen (npi):
Bei nicht-prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen besteht grundsätzlich nie Anwesenheitspflicht.

  • VO Vorlesung
    In einer Vorlesung tragen Lehrende den Stoff idR. als Frontalvortrag vor. Anschließend müssen Studierende eine Prüfung über den Stoff ablegen.

    ACHTUNG: Die Anmeldung zur Vorlesung per se ist noch keine Anmeldung zu den Prüfungsterminen. Für diese müsst ihr euch separat (ebenfalls über u:find/u:space) anmelden.

    Pro Semester gibt es (mindestens) 4 Termine für Prüfungen von Vorlesungen: Einen am Ende des Semesters, wo man die Vorlesung hört, sowie je einen am Beginn, in der Mitte und am Ende des folgenden Semesters. Ausnahme sind die VOen der STEOP (Studieneingangs- und Orientierungsphase), hier gibt es pro Semester zwei Termine am Ende.

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungstypen (pi LVen):
Hier gibt es in der Regel mehrere Teilleistungen über das Semester verteilt. Dh. zB. mehrere Abgaben, Tests, aktive Teilnahme an der LV o.ä.

Es kann Anwesenheitspflicht bestehen, diese sollte im Vorlesungsverzeichnis angegeben sein. (Ab und zu wird sie leider auch erst in der Vorbesprechung bekanntgegeben.) Sofern nicht abweichend im Vorlesungsverzeichnis angegeben, ist in der ersten Einheit einer pi LV immer Anwesenheitspflicht!

  • UE Übung
    Übungen haben normalerweise das Ziel, den Vorlesungsstoff praktisch anzuwenden. Es gibt meistens wöchentliche Abgaben und — je nach Lehrveranstaltung — eventuell auch einen oder mehrere Tests.
     
  • VU Vorlesung mit Übung
    Hier gibt es in der Regel einen Vorlesungsteil sowie einen Übungsteil. In der Regel gibt es hier verpflichtende Abgaben während des Semesters sowie Tests.
     
  • PUE Prüfungsvorbereitende Übung
    Die — meistens “Repetitorien” genannten — prüfungsvorbereitenden Übungen sind bei uns nicht Teil des Curriculums, dh. sie sind nicht Pflicht und müssen nicht absolviert werden! Sie sollen allerdings vor allem Erstsemestrigen helfen, sich auf die VO-Prüfungen vorzubereiten und den Stoff besser zu verstehen, eine Teilnahme ist also sehr empfehlenswert!

    Nachdem die PUEen (bei uns) nicht Teil des Curriculums sind, steht eine eventuelle negative Note zwar im Sammelzeugnis, hat aber sonst keinerlei Auswirkungen auf das Studium. Dh. die Auswirkungen sind sehr gering. Die ECTS/Noten sind also meist nur für Stipendien relevant.
     
  • LP Laborpraktikum (im Master)
     
  • SE Seminar (bei Informatik relativ selten)
     
  • UK Universitätskurs (bei Wirtschaftsinformatik)

Gibt es Unterschiede in der LV-Anmeldung?

Grundsätzlich läuft die Anmeldung zu Lehrveranstaltungen fast ausschließlich über u:space.

Zu Vorlesungen muss man sich nicht anmelden um an ihnen teilnehmen zu können, man kann sie im u:space allerdings hinzufügen. Das ist vor allem deswegen zu empfehlen, weil man damit Zugriff auf den Moodle-Kurs (und somit idR. zu den Unterlagen der Vorlesung) bekommt.

Übungen (also alles, was nicht VO ist) erfordern ausnahmslos eine Anmeldung über das u:space (oder mit wenigen Ausnahmen auch über andere Wege). Zu Vorlesungsprüfungen muss man sich dann gesondert im u:space anmelden!

Was ist wichtig bei der LV-Anmeldung?

Im ersten Semester des Informatikstudiums erhält man garantiert einen Platz in den Übungen und den genauen Übungsgruppen, zu welchen man sich angemeldet hat. Im weiteren Verlauf des Studiums hat man theoretisch weiterhin eine Platzgarantie, allerdings wird bei überfüllten Übungsgruppen per Zufall bestimmt, welche der angemeldeten Personen in die Gruppe aufgenommen werden und welche nicht. Wann man sich zeitlich angemeldet hat, macht keinen Unterschied. Es ist daher wichtig, zumindest eine zweite Gruppe bei der Anmeldung anzugeben, da sonst die Wahrscheinlichkeit auf einen Übungsplatz, welcher zeitlich auch in Ordnung geht, sinkt. Bei totaler Überfüllung der Gruppen wird meistens nach Auslosen der Plätze für die übrigen Studierenden eine weitere Übungsgruppe eröffnet. Da man den genauen Tag und die Uhrzeit dieser Gruppe allerdings nicht vorher wissen kann, sollte man seine Planung auf jeden Fall mit den im Vorfeld vorhandenen Übungsgruppen durchführen um keine Terminkollisionen zu haben.

Wo gibt es Anwesenheitspflichten (und was ist Prüfungsimmanenz)?

Da man sich zu Vorlesungen nicht anmelden muss, gibt es auch keine Anwesenheitspflicht. Das für die Prüfung gefragte Wissen kann auch komplett selbstständig, ohne Besuchen der VO, erworben werden. Allerdings ist es ratsam, VOs zu besuchen oder sich zumindest das empfohlene Skriptum oder Buch zuzulegen.

Übungen haben in der Regel eine Anwesenheitspflicht, da sie als “prüfungsimmanent” gelten. Das bedeutet, dass die Leistung, welche bei der jeweiligen Lehrveranstaltung gebracht werden muss, nicht, wie etwa bei Vorlesungen, durch eine unabhängige Prüfung abgefragt wird, sondern bei jedem einzelnen Termin erbracht werden muss. Dies hat die Folge, dass bei häufigem Fehlen die geforderte Leistung nicht mehr erbracht werden kann. Manchmal führt schon das zweite, unentschuldigte Fehlen zu einer negativen Beurteilung. Allerdings variieren unterschiedliche Übungen hier im Ablauf. Es ist wichtig, sich hier im Vorfeld zu informieren!

Auch ist es wichtig, den ersten Termin einer Übung(sgruppe), zu welcher man angemeldet ist, auf jeden Fall persönlich zu besuchen! Fehlt man gleich am ersten, dem Einführungs-Termin, wird man automatisch aus der Liste der angemeldeten Studierenden gestrichen! Es ist teilweise möglich, jemanden als Vertretung zu schicken, allerdings muss derjenige in jedem Fall melden, dass er nur in Vertretung anwesend ist. Angemeldete Studierende, welche noch auf Wartelisten stehen, rücken auf, falls aufgenommene Studierende nicht anwesend sind, und sich somit ein freier Platz auftut.

Eine Anwesenheitspflicht sollte immer im Vorlesungsverzeichnis stehen. Leider wird öfters darauf vergessen, sodass dies dann erst in der ersten Einheit gesagt wird.

Gibt es Voraussetzungen für manche LVen?

Generell kann man sein Studium planen wie man will, allerdings ist es empfehlenswert gewisse Lehrveranstaltungen nacheinander zu machen. Die genauen Voraussetzungen einer Lehrveranstaltung findet ihr im jeweiligen Curriculum.

Die erste Einheit einer Lehrveranstaltung ist besonders (und wichtig)?

Generell gilt, der erste Termin einer Übung oder Vorlesung wird als Einführung genutzt (manchmal auch nur der erste Teil davon). Während dieser Einführung wird der Inhalt und Ablauf der Lehrveranstaltung besprochen, außerdem werden Fragen zum Ablauf beantwortet. Bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen wird außerdem die Anwesenheit kontrolliert (siehe Anwesenheit und Prüfungsimmanenz).

ACHTUNG: wer in der ersten Einheit nicht erscheint verliert seinen Platz in der Lehrveranstaltung!

Ich stehe nur auf einer Warteliste! Was tun?

Hat man nur einen Wartelistenplatz, sollte man auf jeden Fall trotzdem die erste Einheit der Übung(sgruppe) besuchen, zu welcher man sich angemeldet hat. Oft sind angemeldete Studierende nicht anwesend, wodurch Studierende auf der Warteliste die (wieder) freien Plätze auffüllen können (sofern sie anwesend sind). Auch werden bei Überfüllung einer Übung oft zusätzliche Übungsgruppen eröffnet, für welche man sich möglicherweise bereits vormerken lassen kann. Sollten keine zusätzlichen Gruppen eröffnet werden oder hat man zu dem Termin der neuen Gruppe keine Zeit, kann man sich zusammen mit dem Leiter der Lehrveranstaltung eine Lösung überlegen.

Ich bin in einer Übungsgruppe gelandet, deren Termin/Zeit mir nicht passt!!

Man kann probieren, mit anderen Studierenden, welche das selbe Problem haben, die Gruppe zu tauschen! Möglicherweise wird auch Aufgrund von Überfüllung eine neue Gruppe mit einem anderen Termin eröffnet, zu welcher man wechseln kann, oder man kann sich zusammen mit dem Leiter der Lehrveranstaltung eine andere Lösung überlegen.